„Welche und wie viele Flüchtlinge sollen wir aufnehmen?”

Ausstellung im Foyer der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
24. April bis 14. Mai 2017

Im Wintersemester 2016/2017 haben sich Studierende der Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Rahmen zweier Ethik-Seminare mit der Flüchtlingsthematik beschäftigt und Plakate angefertigt, die die Thematik unter verschiedenen philosophischen Blickwinkeln aufzeigen. Die Arbeiten werden nun zu Beginn des Sommersemesters im Foyer der Universitäts- und Landesbibliothek präsentiert.

In den Seminaren unter Leitung von Dr. Frank Meier, Leiter des Studiendekanats der Philosophischen Fakultät, und Philosophieprofessor Dr. Markus Schrenk wurde die Frage der Flüchtlingsaufnahme in einem wissenschaftlich/philosophischen, und weniger in einem politischen Kontext betrachtet und analysiert.

Im Kurs von Dr. Meier standen philosophische Konzeptionen von Staatsbürgerschaft und die migrationsethischen Positionen und Argumentationen von Joseph Carens im Vordergrund. Die Frage, wie es ethisch entscheidbar ist, welche Migranten in unser Land einreisen und auch dauerhaft verbleiben sollten, wurde im Zuge dessen analysiert und im Plenum besprochen. Des Weiteren stand zur Diskussion, welche Rechte den Geflüchteten uns gegenüber eingeräumt werden.

Prof. Schrenk stützte sein Seminar auf die Texte des von der Gesellschaft für analytische Philosophie herausgegebenen Bandes: „Welche und wie viele Flüchtlinge sollen wir aufnehmen?“ sowie auf einige ausgewählte Essays u.a. von Joseph Carens, David Miller und Michael Walzer und wertete diese gemeinsam mit den Seminarteilnehmenden aus. Dabei stand die Fragestellung im Vordergrund, welche moralischen Pflichten wir Geflüchteten gegenüber haben. Um diese Frage möglichst konkretisierend beantworten zu können, wurden grundlegende Begrifflichkeiten sowie Fragen über das „Wer ist ein Flüchtling?“, „Auf wen bezieht sich ‚wir’ überhaupt?“ und über verschiedene politische, soziologische, psychologische, und religiöse Faktoren besprochen.

Die insgesamt neun Plakate präsentieren die Ergebnisse der Seminare und bieten dem Publikum die Möglichkeit, sich selbst kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen und teils interaktiv mitzuwirken. Ergänzend zu den Plakaten werden in ebenfalls von Studierenden verfassten Begleittexten weitere Informationen gegeben, die den Betrachtern die Möglichkeit eröffnen, noch tiefer in die Materie einzutauchen.

Die Ausstellung wird am Montag, den 24. April 2017, um 16.00 Uhr von den Studierenden, Dr. Frank Meier und Prof. Dr. Markus Schrenk eröffnet. Die Studierenden werden im Rahmen dieser Eröffnung ihre Arbeiten vorstellen.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenStabsstelle Öffentlichkeitsarbeit