Was ist die Fernleihe?

Mithilfe der Fernleihe können Sie zu nicht kommerziellen Zwecken über das Internet Literatur bestellen, die in Düsseldorfer Bibliotheken nicht vorhanden ist. Sie müssen lediglich eine gültige Ausleihkarte der ULB Düsseldorf besitzen.
Rechtliche Grundlage der Fernleihe ist die undefinedLeihverkehrsordnung (LVO) sowie § 60e des Urheberrechtsgesetzes (UrhG).

 

Was kostet eine Fernleihbestellung?

Fernleihbestellungen sind kostenpflichtig (auch dienstlich veranlasste Bestellungen); die Kosten betragen

  • 1,50 Euro für die Bestellung,
  • Porto für die Benachrichtung.
    Wenn der Bibliothek Ihre E-Mail-Adresse bekannt ist, werden Sie per E-Mail benachrichtigt. Damit entfällt die Porto-Erstattung.

Rechtsgrundlage ist der Erlass des für Wissenschaft und Forschung zuständigen Ministeriums des Landes NRW zur „Anwendung der Leihverkehrsordnung vom 19.09.2003 (LVO) und Regelung der Auslagenerstattung“ vom 08.06.2005.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Gebühr um eine Bearbeitungsgebühr handelt, die bei der Bestellaufgabe fällig wird, und nicht um eine „Erfolgsgebühr“!
Aufsätze bis maximal 20 Seiten werden ohne Aufpreis geliefert. Umfangreichere Artikel werden gesondert berechnet. Um zeitliche Verzögerungen durch Rückfragen zu vermeiden, werden Sie bei Bestellaufgabe gebeten, einen Mindestbetrag von 8,00 Euro für zusätzliche Kosten zu bestätigen. Selbstverständlich können Sie den Betrag ändern und gegebenfalls auf 0,00 Euro heruntersetzen.
Nicht alle in deutschen Bibliotheken verfügbaren bzw. nachgewiesenen Medien sind über die Fernleihe beschaffbar (siehe auch undefinedhier)!

 

Wie werden dienstliche Bestellungen abgerechnet?

Wenn Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter der HHU eine Bestellung aufgeben – in diesen Fällen beginnt Ihre Benutzernummer mit einem N –, erscheint die angefallene Gebühr nicht in Ihrem Benutzerkonto. Diese dienstlichen Bestellungen werden (i. d. R. quartalsweise) direkt mit Ihrem Institut abgerechnet.

 

Wie bestelle ich ein Buch?

  • Standardmäßig ist die Bestellung von Büchern voreingestellt. Dabei werden sämtliche deutschen Verbundkataloge durchsucht.
  • Geben Sie den Verfasser (in der Regel reicht der Nachname) und zwei bis drei sinntragende Wörter des Titels in die entsprechenden Zeilen ein.
  • Verzichten Sie auf die Eingabe des Erscheinungsjahres, es sei denn, Sie suchen nur eine ganz bestimmte Ausgabe oder Auflage.
  • Wenn Sie bei der ersten Suche keinen Treffer erzielen, überprüfen Sie bitte Ihre Eingabe und suchen Sie gegebenenfalls mit anderen Begriffen.
  • Wählen Sie den gesuchten Titel aus der Trefferliste aus.
  • Voreingestellt ist die Bestellung von Büchern zur Ausleihe. Sie können auch einen „Abschnitt in Kopie“ auswählen.
  • Legen Sie die Lieferbedingungen fest und klicken Sie auf „Bestellen“.
  • Anschließend erhalten Sie eine Systemmeldung über die erfolgreiche Ausführung Ihrer Bestellung.

 

Wie bestelle ich einen Zeitschriftenaufsatz?

  • Ändern Sie die Standardeinstellung „Bücher“ in der linken Navigationsleiste in „Zeitschriftenartikel“.
  • Geben Sie sinntragende Wörter aus dem „Titel“ der Zeitschrift ein. Suchen Sie nach Möglichkeit nicht mit einer Abkürzung, das führt in vielen Fällen nicht zum Erfolg.
  • Sie können nach dem kompletten Titel einer Zeitschrift suchen, indem Sie die Suchbegriffe im Feld „Titelanfang“ (Phrase) in Anführungszeichen setzen; das ist besonders bei Zeitschriften hilfreich, deren Titel nur aus einem oder zwei Wörtern besteht wie zum Beispiel Nature. Achtung: Artikel am Anfang dürfen bei dieser Suche weggelassen werden; die Zeitschrift Der Betrieb sucht man mit „Betrieb“.
  • Wählen Sie aus der Trefferliste Ihre gewünschte Zeitschrift aus.
    Vorsicht bei mehreren Zeitschriften gleichen Titels oder bei Zeitschriften mit Unterreihen! Vergleichen Sie den Erscheinungsverlauf mit Ihrem gewünschten Band und Jahr. Wenn Sie an dieser Stelle eine falsche Auswahl treffen, kann Ihre Bestellung nicht erfolgreich ausgeführt werden. In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte telefonisch (0211 81-12900), per undefinedE-Mail oder über die undefinedOnline-Auskunft an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek.
  • Tragen Sie so vollständig wie möglich die Angaben zum gewünschten Aufsatz ein. Sollten Ihnen die Seitenangaben oder der Titel nicht bekannt sein, geben Sie ein Fragezeichen ein. Die Eingabe des Erscheinungsjahres ist zwingend erforderlich!
  • Wählen Sie die gewünschte Liefer- bzw. Benachrichtigungsart aus und ändern Sie gegebenenfalls den voreingestellten Betrag zur Kostenübernahme.
  • Überprüfen Sie Ihre Bestellangaben und Ihre E-Mail-Adresse.
  • Klicken Sie anschließend auf „Bestellen“.
  • Danach erhalten Sie eine Systemmeldung über die erfolgreiche Ausführung Ihrer Bestellung.

 

Was kann ich tun, wenn ich den gewünschten Titel nicht in der Datenbank finden kann, das Medium aber trotzdem bestellen möchte?

Am Ende der Trefferliste wird Ihnen eine freie Bestellung angeboten.
Tragen Sie die bibliographischen Angaben des gewünschten Werks so ausführlich wie möglich in die Bestellmaske ein. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall die Erledigung der Bestellung länger dauern kann, da eine manuelle Nachbearbeitung durch die Bibliothek erforderlich ist.

 

Was passiert, nachdem meine Bestellung abgeschickt worden ist?

Nachdem Ihre Bestellung übernommen wurde, legt das Fernleihsystem automatisch die Reihenfolge der Lieferbibliotheken fest. Falls die erste Bibliothek das gewünschte Medium nicht liefern kann, wird die Bestellung an die nächste Bibliothek weitergeleitet, bis Ihre Bestellung positiv erledigt wird. Sobald das bestellte Werk in der ULB eingetroffen ist, werden Sie benachrichtigt. Wenn der Titel nicht geliefert werden kann, weil er zum Beispiel ausgeliehen oder an keiner Bibliothek entleihbar ist, werden Sie selbstverständlich ebenfalls schriftlich informiert.

 

Wie lange dauert eine Fernleihbestellung?

Exakte Angaben über die Lieferdauer sind leider nicht möglich, da verschiedene Faktoren (Buch entliehen, Buch nicht entleihbar, Zeitschrift beim Buchbinder usw.) die Bearbeitungszeiten beeinflussen.
In der Regel dauert

  • eine Buchbestellung etwa 10–14 Arbeitstage,
  • eine Aufsatzbestellung – sofern die Zeitschrift/das Buch an einer nordrhein-westfälischen Hochschulbibliothek vorhanden ist – etwa 2–5 Arbeitstage.

 

Was ist bei einer Vormerkung zu beachten?

Wenn Sie eine Fernleihbestellung aufgeben, wird zunächst versucht, verfügbare Exemplare zu ermitteln. Es kann aber vorkommen, dass Medien bei allen zur Verfügung stehenden Bibliotheken ausgeliehen sind. In diesem Fall können wir auf Ihren Wunsch um eine Vormerkung bitten. In diesem Fall müssen Sie allerdings mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen.
In dem Feld „Anmerkungen zu dieser Bestellung können Sie einen Termin eintragen, bis zu dem die Lieferung für Sie sinnvoll ist. Wir prüfen dann, ob eine Vormerkung erfolgversprechend ist.

 

Kann ich eine aufgegebene Fernleihbestellung löschen?

Nein, das ist nicht möglich!

 

Wie kann ich mich über den Bearbeitungsstatus meiner Bestellung informieren?

  • über das Fernleihkonto im Fernleihbestellsystem,
  • über Ihr Benutzerkonto im Online-Katalog; hier werden Ihre derzeit aktiven Fernleihbestellungen (allerdings nur Bücher) gegebenenfalls mit Leihfristende angezeigt.

Wenn Sie weitere Fragen zu Ihren Bestellungen haben, wenden Sie sich bitte an die Fernleihstelle: undefinedE-Mail.

 

Wie werde ich benachrichtigt, wenn meine Fernleihlieferung eingetroffen ist?

Sobald das bestellte Werk in der ULB eingetroffen ist und zur Abholung oder Einsicht bereitliegt, erhalten Sie eine Nachricht – entweder per E-Mail, vorausgesetzt, Ihre E-Mail-Adresse ist der Bibliothek bekannt, oder per Post, dann müssen Sie bei Abholung das angefallene Porto erstatten.

 

 

Was wird über die Fernleihe in der Regel nicht geliefert?

Die Bestimmungen für den Fernleihverkehr in Deutschland werden durch die Leihverkehrsordnung (LVO) geregelt. Diese bestimmt unter anderem auch, welche Titel nicht bestellt werden dürfen. Dabei handelt es sich unter anderem um:

  • Literatur, die am Ort vorhanden ist, das heißt, was in Düsseldorfer Bibliotheken (z.B. der Bibliothek der Hochschule Düsseldorf oder den Stadtbüchereien Düsseldorf) nachgewiesen ist.
    Wenn ein Werk in Düsseldorf vorhanden ist und Sie versuchen, es zu bestellen, bekommen Sie in der Regel eine Meldung vom System, dass die Bestellung nicht durchgeführt werden kann, sowie einen Hinweis auf den Standort des gewünschten Titels.
  • Werke, die im Buchhandel zu einem geringen Preis erhältlich sind. In diesem Fall wäre die Beschaffung durch die Fernleihe teurer als der Kauf des Buches. Zur Zeit liegt die Preisgrenze bei 15,00 Euro.
  • Werke von besonderem Wert, insbesondere des 16. und 17. Jahrhunderts. Viele Bibliotheken haben darüber hinaus Werke, die vor 1800 erschienen sind, von der Fernleihe ausgenommen. In diesen Fällen können aber meist Kopien oder Mikroverfilmungen gegen Berechnung angefertigt werden.
  • Loseblattausgaben und ungebundene Zeitschriften,
  • Werke in schlechtem Erhaltungszustand,
  • Diplom-, Master-, Bachelor-, Magister- und Examensarbeiten,
  • Normen,
  • Patente,
  • Fernsehmitschnitte dürfen aus urheberrechtlichen Gründen nicht verliehen werden.

 

 

Was ist schwierig oder gar nicht zu beschaffen?

  • Neueste Literatur, denn häufig werden Titel bereits in den Verbundkatalogen nachgewiesen, bevor sie in den Bibliotheken eingetroffen sind bzw. wenn sie sich noch im Geschäftsgang befinden, also noch bearbeitet werden müssen.
  • Aktuelle wirtschaftswissenschaftliche Literatur; sie ist häufig in der Bibliothek vor Ort entliehen und mehrfach vorgemerkt, sodass sie für die Fernleihe nicht zur Verfügung steht.
  • Datenträger (CDs, DVDs, Disketten, Videos ...); sie werden von den meisten Bibliotheken aus Sicherheitsgründen nicht entliehen.
  • Medien, die nur in Spezialbibliotheken nachgewiesen sind, da es sich dabei um Präsenzbestände handelt.
  • Komplette Zeitungsbände werden aus konservatorischen Gründen nicht verschickt. Eine Beschaffung ist nur möglich, wenn ein Mikrofilm vorliegt.
  • Aufsätze aus Zeitungen und sogenannten Kioskzeitschriften (z.B. Focus, Stern u.ä.) dürfen aus urheberrechtlichen Gründen nach § 60e UrhG nicht über die Fernleihe geliefert werden.

 

Gibt es Einschränkungen für die Benutzung von über die Fernleihe entliehenen Medien?

Die gebende Bibliothek kann die Benutzung ihrer Medien, die sie über die Fernleihe an eine andere Bibliothek geliefert hat, mit bestimmten Auflagen versehen, indem sie zum Beispiel bei älterer, seltener oder schützenswerter Literatur nur die Benutzung im Lesesaal gestattet oder das Kopieren untersagt.

 

Wie lang ist die Leihfrist?

Die Leihfrist wird von den einzelnen Lieferbibliotheken unterschiedlich festgesetzt. In der Regel beträgt sie sechs Wochen (gerechnet ab dem Eintreffen in der ULB). In bestimmten Fällen, zum Beispiel bei häufig gebrauchter Literatur oder Zeitschriftenbänden, kann die Leihfrist auch auf eine Woche begrenzt sein. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

 

Wo hole ich Fernleihen ab, und wo gebe ich die entliehenen Medien zurück?

Ausleihbare Fernleihen und Bestellungen, die als Kopie geliefert wurden, liegen in der Regel im "Selbstabholbereich Fernleihen" rechts neben der Zentralen Servicetheke im Erdgeschoss der Zentralbibliothek. Der Selbstabholbereich ist während der gesamten Öffnungszeit der Bibliothek zugänglich.
Bitte verbuchen Sie die Bücher am Ausleihgerät in diesem Bereich!
Kopien müssen nicht verbucht werden; sie werden zum Verbleib geliefert.
Einige wenige Medien (insbesondere CDs und DVDs) sind  nur an der Zentralen Servicetheke während der Servicezeiten (mo - fr 9 - 18 Uhr) erhältlich. 
Die Rückgabe der entliehenen Fernleihen erfolgt in der Regel an einem eigenen Rückgabeautomaten im Foyer der Zentralbibliothek.
Orientieren Sie sich bitte an den Fahnen, die den Fernleihbestellungen beigelegt sind:

  • Rote Fahne: Rückgabe an der Zentralen Servicetheke
  • Grüne Fahne: Rückgabe am Fernleih-Rückgabeautomaten

Nicht entleihbare Fernleihen erhalten Sie bei der Auskunft im 2. Lesegeschoss; ältere und wertvolle Bestände können nur im Sonderlesesaal unter Aufsicht benutzt werden.

Achten Sie daher bitte auf den Abholort, der in Ihrem Benachrichtigungsschreiben angegeben wurde, und auf die entsprechenden Servicezeiten.


 

An wen kann ich mich mit Fragen und Problemen wenden?

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Aufgabe einer Fernleihbestellung haben oder wenn Sie sich über den Status einer Bestellung erkundigen möchten, wenden Sie sich bitte an:

undefinedE-Mail
oder
Tel. 0211 81-12900 (Auskunft an der Zentralen Servicetheke)

zur Online-Auskunft
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDezernat Benutzung