Zum Inhalt springenZur Suche springen

Ausstellung
9. Juni bis 12. August 2022

Das Morgenmachen-Lesebuch basiert auf einem Bildungsprojekt, das im Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 an der Heinrich-Heine-Universität ausgerichtet wurde. Ziel des Projekts war es, jungen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen das Gefühl künftiger Kulturträger*innen zu vermitteln, ihren Mut und ihre Neugier zu wecken, sie zu ermächtigen, ihre Stimme zu erheben, sichtbar und zugleich tätig zu werden.

Das Morgenmachen-Lesebuch führt diesen Austausch weiter und versammelt Essays von Studierenden und Wissensarbeiter*innen sowie Stimmen von Schüler*innen. Die Beiträger*innen zeichnen ein vielgestaltiges Bild einer Welt im Aufbruch, deren Koordinaten sie neu vermessen. Sie zeigen Möglichkeitsräume auf, denken Bildungsprozesse antihierarchisch und flächendeckend neu, entwickeln eine interdisziplinäre (Zukunfts-)Gestaltung und entfachen sich strahlenförmig ausbreitende Aufbrüche.

Im Foyer der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf werden die Inhalte des Morgenmachen-Lesebuches als transitorischer Denkraum inszeniert. Ziel ist es, emanzipatorische Prozesse anzustoßen, die von der Universität aus in die Stadtgesellschaft hineinwirken können. Dies begreifen wir als Auftrag einer lebendigen Wissenschaft, als deren Vermittler*innen sich Studierende im Projekt erfahren und ausprobieren konnten. Das Konzept zur Ausstellung wurde gemeinsam mit der Kreativgruppe Running Water entwickelt, die auch für die Gestaltung des Buches verantwortlich ist.

www.morgenmachen.org

Das Projekt wurde im Rahmen des Programms „Die Bürgeruniversität in der Lehre” der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gefördert.

Ausstellungseröffnung

Donnerstag, 9. Juni 2022, 18.00 Uhr
Vortragsraum der ULB Düsseldorf

Begrüßung
Kathrin Kessen
Direktorin der ULB Düsseldorf

Einführung
Dr. Angela Weber

Leseperformance mit musikalisch-magischer Intervention
Ernesto Lucas

Verantwortlichkeit: