Zum Inhalt springenZur Suche springen

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten: Gemeinsam Schreibprojekte voranbringen. Alljährlich am ersten Donnerstag im März.

Wir laden zum großen Schreibevent ein und unterstützen Sie, die unterschiedlichsten Herausforderungen zu meistern: das korrekte Zitieren, wissenschaftliches Schreiben und nicht zuletzt Prokrastination, landläufig als Aufschieberities bekannt. Außerdem werden wir dieses Jahr auch auf den Umgang mit künstlicher Intelligenz in wissenschaftlichen Arbeiten eingehen. So können Sie Ihr Schreibprojekt motiviert angehen, weiterführen und zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.

Ihr ULB-Team   

Wann?

Donnerstag, 07. März 2024, 16:00 – 00:00 Uhr

Wo?

Am heimischen Schreibtisch – im digitalen Raum. Die Angebote finden in Webex statt. Wir empfehlen, dass Sie vorher die Webex-App herunterladen.
Wer? Studierende aller Fächer

Kontakt


Programm

Virtueller Schreibraum

Hier können Sie gemeinsam mit anderen Studierenden in einer ruhigen Umgebung konzentriert an Ihren Texten arbeiten. Maike Rettmann und Robin Aust von der Schreibberatung Germanistik werden den Raum betreuen und für Fragen rund um den Schreibprozess zur Verfügung stehen. Der Schreibraum findet in Form eines Webex-Meeting statt. 

Begrüßung

ULB Düsseldorf

Die Begrüßung sollten Sie nicht verpassen: Wir geben wichtige Informationen zum Ablauf und stimmen auf die gemeinsame Nacht ein!

Vorträge

Cornelia Dienstbach | SSC

„Ach, das mache ich morgen“ – ein Satz, der Ihnen bekannt vorkommt?

Aufschiebeverhalten (Prokrastination) ist etwas, das viele Studierende kennen. Problematisch wird es, wenn dadurch wirkliche Nachteile entstehen. Da die Ursachen vielfältig sind, helfen mehr Disziplin, Zeitmanagement-Apps und andere Techniken eingefleischten Prokrastinierer*innen auch nicht pauschal. Darum widmen wir uns verschiedenen Gründen für das Vermeidungsverhalten, bevor es um mögliche Lösungen geht. Denn Ursachen für sich besser zu verstehen, ist häufig schon ein erster hilfreicher Schritt.

Dr. Christine Wilhelm I ULB Düsseldorf

Was muss ich eigentlich genau zitieren, und was eventuell nicht? Wie war das noch mal mit dem Einrücken längerer Zitate? Und was sind eigentlich Zitationsstile? Wer wissenschaftliche Arbeiten schreibt, muss fremde Gedanken zitieren. Ansonsten setzt man sich dem Vorwurf des Plagiats aus. Gerade am Anfang fällt es oft nicht leicht, die Regeln des Zitierens zu überblicken: Was muss? Was kann? Was ist abhängig vom Studienfach? Mit einem Überblick über die allgemeinen Regeln des Zitierens sowie die wichtigsten Unterschiede zwischen den verschiedenen Zitierweisen möchten wir solche Fragen aufgreifen.

Maike Rettmann, Robin Aust | Schreibberatung Germanistik

nähere Informationen folgen

Alexandra Habot-Jacobowitz | Anglistik und Amerikanistik

Gönne deinem Körper und Gehirn eine kleine Atempause mit einer kurzen, bewegten Meditation. Danach geht es mit frischer Energie und neuen Ideen zurück an den Schreibtisch.

Über die Referentin: Alex Habot unterrichtet seit über 10 Jahren Sprachpraxis in der Anglistik und Yoga in Studios rund um Düsseldorf und Ratingen.

Dr. Jana Emontz | Heine-Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung

Von der Hoffnung, nie wieder Texte schreiben zu müssen, bis zur Enttäuschung über mögliche Daten-Halluzinationen – ChatGPT: der heilige Gral für manche, für andere ein überflüssiges Werkzeug. Der Schlüssel liegt oft im Umgang mit ChatGPT selbst, denn es funktioniert nicht wie eine Google-Suche. Hinzu kommen Unsicherheiten bezüglich der Regeln und der erlaubten Nutzung für wissenschaftliche Arbeiten an einer Universität.

In diesem 60-minütigen Webinar erklären wir, wie ChatGPT in wissenschaftlichen Arbeiten verwendet werden kann —und darf. Diese Veranstaltung richtet sich an Studierende, die ihre Forschung und wissenschaftlichen Arbeiten durch den Einsatz moderner KI-Technologien verbessern möchten. Aber auch alle anderen, die ChatGPT besser verstehen möchten, sind herzlich eingeladen. Wir werden uns auf die Verwendung von ChatGPT für Forschungsfragen, Literaturrecherche und wissenschaftliche Texterstellung konzentrieren und uns dabei die Fragen stellen „Was kann ChatGPT?“ und „Was darf es an der Universität?“. Entdecken Sie dabei, wie Sie ChatGPT gezielt für Ihr Studium nutzen können.

*Dieser Text wurde erstellt mithilfe von ChatGPT (Log).

OpenAI. (2023) ChatGPT 3.5 [Large language model] am 16.01.2024. chat.openai.com/chat

 

Rosemary Ireka, Anne Geppert | ULB Düsseldorf

Für Ihre wissenschaftliche Arbeit haben Sie jede Menge Literatur gesammelt und fragen sich nun, wie Sie diese am besten strukturieren? Hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten! Wir stellen Ihnen Software vor, mit der Sie Quellen direkt aus Bibliothekskatalogen und Datenbanken importieren und systematisch sammeln und ordnen können. Außerdem zitieren Sie mit diesen Programmen kinderleicht in Word oder anderen Textverarbeitungsprogrammen – So sparen Sie jede Menge wertvolle Zeit!

Nadine Brinkmann | ULB Düsseldorf

In Zeiten von Fake News und Predatory Journals fragt man sich zurecht: Welcher Quelle kann ich überhaupt noch trauen und sie für meine Abschlussarbeit verwenden? Anhand verschiedener Fragestellungen – u.a. Wo ist die Publikation erschienen? Handelt es sich um ein Journal mit Peer-Review-Verfahren? Auf welche andere Literatur wird verwiesen? – werden Qualitätskriterien aufgezeigt, die bei der zukünftigen Bewertung von geeigneten Quellen unterstützen sollen.

Auflösung des Gewinnspiel und Verabschiedung

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Gewinnspiel zur Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten. Wir spielen mit Ihnen das Spiel “Two Lies, One Truth”.  Wir präsentieren Ihnen dazu drei Fakten zur ULB Düsseldorf. Allerdings sind zwei dieser “Fakten” frei erfunden. Welcher könnte stimmen?

  1. Bestellungen von Büchern, die in den Magazinen der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf stehen, wurden bis vor einiger Zeit noch per Rohrpost verschickt. Die Bücher wurden dann mit einem automatischen Transportsystem auf die Lesesäle gebracht.
  2. In Zeiten der Großen Depression von 1873-1896 druckte die damalige Königliche Landes-Bibliothek ihren Katalog auf Anordnungen von Kaiser Wilhelm auf altem Zeitungspapier.
  3.  Lange Zeit wurde wegen Platzmangels auf dem Campus in den Kellern der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf Versuchsmaterial aus den umgebenden Laboren gelagert. Einige der Präparate befinden sich nach wie vor dort.

Senden Sie uns Ihre Antwort  bis zum 07.03.2024, 16 Uhr, per Mail an auskunft[at]ulb.hhu.de zu, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Unter den Teilnehmenden wird dann ein*e Gewinner*in ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

ULB Düsseldorf

Danke fürs Mitmachen, danke fürs Durchhalten!

FAQs

Wir empfehlen, dass Sie sich vor der Veranstaltung die Webex-App für Ihren PC herunterladen und dann via App an der Veranstaltung teilnehmen. Sie können auch via Browser teilnehmen, jedoch kann es dann zu Tonproblemen kommen.

Eine Teilnahme am Smartphone wird nicht empfohlen.

Ja. Die Informationen zur Anmeldung finden Sie oben auf dieser Website.

Eine Veranstaltung der ULB Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem  Studierendenservice, dem Heine-Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung und der Schreibberatung.

Verantwortlichkeit: