...und natürlich auch Bachelor-/Master-/Doktorarbeiten!

Ob schon lange aufgeschoben oder gut im Plan, schon mittendrin oder noch ganz am Anfang – diese Nacht gehört dem Schreiben! Die Studienberatung der HHU und die ULB laden zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten” mit individuellen Beratungsangeboten und Workshops ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Eröffnung

Is it love? Werbetexten zwischen Herz und Kommerz
Kurzvortrag von Carolin Hagebölling, Werbetexterin und Autorin
17.00 Uhr, Vortragsraum
mehr ...

Gibt es eine Schreibkarriere abseits der akademischen Norm? Sind Emotionen die neuen Fakten? Und liest überhaupt noch jemand? Warum Regeln da sind, um sie zu brechen, das Herz zum Konsum verführt und Schweinebauch mehr ist als ein fettiges Essen, vermittelt euch dieser kurze Werbeblock zu Beginn einer langen Nacht. #kommreinundfindewiederraus

Programm

Schluss mit der Zettelwirtschaft – Literaturverwaltung mit Citavi und EndNote

17.30 – 18.30 Uhr mehr...

Kathrin Brinkmann, Daniela Kastrup
gr. Vortragsraum

Wie bekommen Sie Ordnung in das Chaos Ihrer gesammelten Literaturhinweise, Texte, ihrer Zitate, Notizen und Gedanken?
Citavi und EndNote unterstützen Sie dabei von der Recherche bis zum Verfassen Ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Die Programme bieten Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten, Literaturdaten und Inhalte festzuhalten und zu organisieren. Ein Literaturverwaltungsprogramm ermöglicht das Erstellen der Literaturliste auf einen Klick! Und es geht noch mehr: Sie können die Gliederung aufbauen, Referenzen und Zitate zuordnen und alles als Skript darstellen lassen. Die gesammelten Daten können  Sie anschließend bequem ins Dokument einfügen.
Lassen Sie sich von einem vergleichenden Impulsvortrag inspirieren und vom Literaturverwaltungsteam der ULB beraten.

Wann, wenn nicht später? Alternativen zur Aufschieberitis
17.30 – 18.30 Uhr mehr...

Angelika Wuttke
kl. Vortragsraum

Wenn gute Pläne und neue Lerntechniken nicht helfen, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden und man sich für das eigene Aufschieben immer mehr schämt – dann kann es sinnvoll sein, die innere Dynamik des Aufschiebens zu verstehen und mit einem anderen Selbst-Verständnis Bewegung in die Sache zu bringen. Wenn man dann gemeinsam überlegt, wie man die Erkenntnisse auch umzusetzen kann, dann fällt das Anfangen vielleicht leichter.

Die Zeit im Blick Schreiben mit Plan 

18.45 – 19.45 Uhr mehr...

Elke Muddemann-Pulla
gr. Vortragsraum

Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten ist immer Schreiben gegen die Zeit! Sonst wird aus jeder Hausarbeit eine „unendliche Geschichte“... und das hält nicht nur das Studium auf, sondern macht ein ewig schlechtes Gewissen auch bei anderen Aktivitäten, die das Leben schöner machen. Im Workshop erhalten Sie Tipps zum richtigen Planen und Strukturieren von Schreibaufgaben und erfahren, wie Sie mit typischen Zeitproblemen beim Schreiben umgehen können. Sie analysieren Ihre Zeiträuber und bekommen Ideen, wie man konsequent Prioritäten setzt und damit die wirklich wichtigen und dringenden Aufgaben bewältigt.

Formvollendet formatieren mit Word

18.45 – 19.45 Uhr mehr...

Nils Marquard
kl. Vortragsraum

Spätestens bei der ersten Hausarbeit kommt man um ein Textverarbeitungsprogramm wie WORD nicht herum. Jedoch können Gliederung, Überschriften, Seitenzahlen, das Erstellen des Inhalts- und Literaturverzeichnisses, etc. zu Hürden werden, die den Schreibfluss stoppen. Dieser Workshop richtet sich insbesondere an Anfänger und soll anhand von Beispielen und praktischer Anwendung Schritt für Schritt durch die wichtigsten WORD-Optionen führen, welche bei einer Hausarbeit hilfreich sein können. Bitte das eigene Notebook mitbringen!

Im Anschluss an den Workshop wird eine inviduelle Beratung angeboten (Ebene O3, Gruppenarbeitsraum IV).

Zitieren statt plagiieren

20.00 – 21.00 Uhr mehr...

Dr. Christine Wilhelm
gr. Vortragsraum

Was muss ich eigentlich genau zitieren, und was eventuell nicht? Wie war das noch mal mit dem Einrücken längerer Zitate? Und was sind eigentlich Zitationsstile? Wer wissenschaftliche Arbeiten schreibt, muss fremde Gedanken zitieren. Ansonsten setzt man sich dem Vorwurf des Plagiats aus. Gerade am Anfang fällt es oft nicht leicht, die Regeln des Zitierens zu überblicken: Was muss? Was kann? Was ist abhängig vom Studienfach? Mit einem Überblick über die allgemeinen Regeln des Zitierens sowie die wichtigsten Unterschiede zwischen den verschiedenen Zitierweisen möchten wir solche Fragen aufgreifen.

Writing Academic English 

20.00 – 21.00 Uhr mehr...

PD Dr. Heidrun Dorgeloh
kl. Vortragsraum

The aim of the workshop is to develop your awareness for the conventions of written academic English. We will look at examples from scientific publications, and you will also get the chance to discuss excerpts from your own writing. Topics that we will discuss include the following:

  • overall structure of academic texts
  • writing an introduction
  • useful phrases for textual coherence and scientific argumentation
  • citation styles

In preparation for the workshop, you should get hold of the citation and formatting guidelines as relevant for your term paper. Please also bring, if available yet, a draft version of your introduction. If not available yet, bring any paragraph you have written already which you would like to discuss.

Motiviert anfangen, entspannt durchhalten – Kleine Übungen für Konzentration und Entspannung
21.15 – 22.15 Uhr mehr...

Brigitte Albrecht
gr. Vortragsraum

In diesem Workshop werden einige Entspannungsmethoden und Strategien zur Stressbewältigung vermittelt, um den Herausforderungen im Alltag standzuhalten. Dabei kommen Methoden wie z.B. die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Phantasiereisen, Achtsamkeitstraining und Körperwahrnehmungsübungen zum Einsatz. Finden Sie Ihre persönlichen Übungen und Gedanken, um den Alltag gelassener meistern zu können.

Recherchieren statt kapitulieren  Tipps zur Literaturrecherche

22.30 - 23.30 Uhr mehr...

Nils Bald, Kathrin Brinkmann
gr. Vortragsraum

„Wie und vor allem wo finde ich relevante Literatur im Netz und im Bestand der Bibliothek?”
Eine Frage, die uns so manches Mal verzweifeln lässt. Zielgerichtet passgenaue Informationen für die eigene Hausarbeit finden, die Ergebnisflut sinnvoll eingrenzen und den Überblick dabei nicht verlieren. Das klingt aufwendig, ist mit den richtigen Recherchekniffen jedoch so simpel wie Online Shopping. In diesem Workshop kapitulieren wir nicht vor dem Überangebot, sondern begeben uns gemeinsam auf Literatursuche in den Tiefen des Bibliotheksfundus und darüber hinaus.

Schreiben mal anders Kreatives Schreiben

22.30 – 23.30 Uhr mehr...

Dr. Christine Wilhelm
kl. Vortragsraum

„Der erste Satz ist der schwerste. Schreibprojekte mit Methoden des kreativen Schreibens ins Rollen bringen.”
Wer kennt ihn nicht, den oft zähen Anfang von Schreibprojekten? Man sitzt vor dem leeren Blatt oder Bildschirm und die Gedanken wollen einfach (noch) nicht sprudeln. Oder man weiß inhaltlich genau, was man schreiben will, findet aber nicht die passenden Worte dafür. Ziel des Workshops ist es, diesen Anfangsschwierigkeiten mit Methoden des kreativen Schreibens zu begegnen und spielerisch zu erproben, wie man den Schreibfluss ankurbeln kann. Darüber hinaus sollen die konkreten Transfermöglichkeiten der ausprobierten Methoden auf wissenschaftliches Schreiben diskutiert werden.

Kontakt

Carola Spies

Universitätsstraße 1
Gebäude: 24.41
Etage/Raum: ZG.81
Tel. +49 211 81-15641

Dr. Christine Wilhelm

Universitätsstraße 1
Gebäude: 24.41
Etage/Raum: ZG.77
Tel. +49 211 81-13330
Programm als PDF
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDezernat Benutzung